Kivelinge

Kivelinge


Der Ursprung der Kivelinge gründet sich auf eine Begebenheit aus dem 14. Jahrhundert. Bei Kämpfen zwischen dem Grafen von Tecklenburg und dem Bischof von Münster wurde die männliche Bevölkerung Lingens so stark dezimiert, dass zur Verteidigung als letztes Aufgebot die jungen, unverheirateten Jugendlichen der Stadt auf die Wälle gerufen wurden. Durch die Unterstützung der jungen Krieger gelang es, die Eroberung der Festung Lingen zu verhindern und die Angreifer in die Flucht zu schlagen. Es wird vermutet, dass durch diese Begebenheit auch der Name „Kiveling“ seinen Ursprung hat. Es handelt sich hierbei um die Verkleinerungsform des mittelhochdeutschen Wortes „kiven“, was soviel wie kämpfen oder streiten bedeutet – also „Kleiner Streiter“ oder „kleiner Kämpfer“.



The origin of the Kivelinge is based on a 14th century event. During battles between Count von Tecklenburg and the bishop of Münster, the male population of Lingen was decimated so much that in defense of the youngest, unmarried youth in the city were summoned to the ramparts. Through the support of the young warriors, it was possible to prevent the conquest of the Lingen Fortress and to put the attackers to flight. It is believed that the name “Kiveling” comes from this incident. This is the diminutive of the Middle High German word “kiven”, which means as much as fighting or arguing – ie “little fighter” or “little fighter”.